Die Kuratorinnen

Hörspiel, Feature und Klangkunst

Lena Löhr

studiert Ethnologie in Leipzig und lebt dort als begeisterte Sound-Dompteuse. 2010-2017 co-produzierte und co-moderierte sie die Sendung weltempfänger auf Radio Blau zusammen mit anderen Ethnologie-Studentinnen. Ihre Idee: Raus aus dem Elfenbeinturm, die Wissenschaft zu den Leuten bringen. So kamen ihre Sounds ins Radio und ins Studium, denn ihr neuer Studienschwerpunkt hieß nun Klanganthropologie. Ihre ethnologischen (Klang-) Forschungen führten Lena für mehrere Monate nach South Carolina (USA) und Nicaragua (Zentralamerika).

Im Freien Radio und an der Uni gibt sie in Workshops ihr Wissen an den radiobegeisterten Nachwuchs weiter. Zu Hause tüftelt sie an Sound-Installationen und Dokumentationen für Museum und Radio.

Verliebt ins gemeinsame Lauschen und Diskutieren, gründete sie 2014 die GERÄUSCHKULISSE.


 

GERÄUSCHE, DIE LENA MAG:
schmelzende Eisschollen auf der Elbe in Dessau. Lautes glucksendes Lachen. Surrende Bässe von Dieselgeneratoren, die Mühlen auf dem Markt in Managua antreiben. Das Plop beim Öffnen einer Weinflasche. Die Töne der Bassklarinette.

 

GERÄUSCHE, DIE LENA NICHT MAG:
Chinaböller. Wenn jemand mit einem Bleistift schreibt und nicht doll genug aufdrückt.

 

Lenas Klangarbeiten:
KOPFKINO – eine Soundinstallation zur Museumsnacht im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, mit Interviews von der Straße zu anderen Kontinenten
LISTEN & WALK – eine hinhörende Museumsführung zum Tag der offenen Tür im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
HÖRWERKSTATT – Klangkunstbesprechungen bei Radio Blau
SOUNDS DER TORTILLA-MACHERINNEN – eine Soundinstallation im Rahmen der Ausstellung Museum on the Couch im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig
NADEL-SET: INTRO – eine Soundinstallation im Rahmen der Ausstellung TATTOO&PIERCING Die Welt unter deiner Haut im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig

 

lena[ät]geraeuschkulisse[punkt]org

 

 

Carina Pesch

kam im Jahre 1983 in Siegen auf diese Welt. Wenn ihre Mutter an ihrem Kinderzimmer vorbei kam, wunderte sie sich, wie viele da wohl drin waren – Carina spielte mit allem, was sie fand und jedes Ding hatte seine eigene Stimme. Ein Buch über Trolle wollte sie schon mit zehn Jahren schreiben, kam dann aber nicht dazu, weil sie das Diktiergerät ihres Großvaters besprach. Auf zahlreichen Reisen lauschte sie den Klängen und Geschichten entfernter Länder. Später ging sie zur Tageszeitung und schrieb Erzählungen. Sie studierte in Leipzig Ethnologie, Politikwissenschaft und Philosophie. Weil an dem Ghettoblaster in ihrer Küche irgendwann der CD-Player kaputt war und nur noch das Radio funktionierte, entdeckte sie an einem kalten Wintertag ihre Begeisterung für klingende Geschichten wieder. Seit über zehn Jahren arbeitet sie nun als freie Autorin für diverse Medien, seit 2012 ist sie Autorin und Regisseurin von Radioerzählungen für die ARD. Sie ist ausgebildete Sprecherin und moderiert Veranstaltungen. Bei der GERÄUSCHKULISSE war sie zunächst als Radiomacherin geladen. Doch die Veranstaltung gefiel ihr so gut, dass sie seither gemeinsam mit Lena organisiert und kuratiert.

 

GERÄUSCHE, DIE CARINA MAG:
Vollmundige, sanfte Stimmen mit klickenden Zungengeräuschen während der Denkpausen. Matsch. Birkenblätter im Wind. Gezupfter Kontrabass. Flüstern unter der Bettdecke. Spielende Hunde. Regenwald.

 

GERÄUSCHE, DIE CARINA NICHT MAG:
Gezeter, Angst und Bange. Tickende Uhren. Im Kopf wummernde Bässe. Werbevideos im Baumarkt.

 

Carinas Klangarbeiten:
FREIHEIT. ANGST. Zwei Frauen in der Syrischen Revolution. SWR2 Tandem 2013
SCHIMPFEN SIE. ABER SCHREIBEN SIE MEINEN NAMEN RICHTIG. Professor Girtler OdEr die Inszenierung seines Lebens. SWR2 Feature am Sonntag 2014
ZUSAMMENBRUCH. AUSBRUCH. Der Weg eines Zauberers. SWR2 Tandem 2015
WANNA PLAY? 2 Welten & 5 Blind Dates. SWR2 Feature 2016
ONKEL OTTO. Tote Leben Länger. SWR2 Feature 2017

 

carina[ät]geraeuschkulisse[punkt]org